Skulpturenweg am Gallberg in Hildesheim  - Stationen 8 bis 17

 Zurück      

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Himmelsthür in Hildesheim haben mit Ihrem Lehrer Rolf Behme im Naturschutzgebiet am Gallberg an den 17 Stationen des Natur- und Kunsterlebnispfades Skulpturen geschaffen, die mit Bezug auf die Entwicklungsgeschichte des Gallbergs in der Natur zu Gedanken über die Natur anregen.

Die Stationen des Natur- und Erlebnispfades sind:

  1. Naturerbe Europas: der Gallberg
  2. Vom Meer zum Kalkberg
  3. Von Ackerröte, Mohn und Rittersporn
  4. Steinzeitsiedlung und Richtplatz
  5. Submediterranes Leben
  6. Panoramablick
  7. Dem Himmel näher
  8. Von Menschen und Fledermäusen
  9. Arche Noah für seltene Tiere
  10. Obstbäume - Zierde der Landschaft
  11. Landschaftspflege mit vielen Helfern
  12. Wegraine alter Triftwege wiederentdecken
  13. Leben unter „Bördepalmen“
  14. Naturerbe Europas: der Finkenberg
  15. In Waldgesellschaft
  16. Aus Acker wird Grünland
  17. Quellenberg

Sofern in den Medien - insbesondere der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung und
dem "Moritz vom Berge" Namen der Künstler, besondere Bezeichnungen oder
Beschreibungen der Objekte bekannt geworden sind, habe ich diese jeweils bei den Fotos angegeben.

Link zum Projekt Skulpturenpfad am Gallberg des Gynmnasium Himmelsthür

Alle Stereofotos auf dieser Seite wurden mit einer digitalen Spiegelreflexkamera (Nikon D70),
Stativ und Einstellschlitten aufgenommen, jeweils zwei Aufnahmen zeitversetzt. Ausnahmen sind angegeben.

 

 

Alle Fotos für den Kreuzblick

 

8 Von Menschen und Fledermäusen
 

8 Von Menschen und Fledermäusen
 

 

 

9 Arche Noah für seltene Tiere
 

9 Arche Noah für seltene Tiere
 

  

 

10 Obstbäume - Zierde der Landschaft
 

10 Obstbäume - Zierde der Landschaft
 

Station 10, Obstbäume, Zierde der Landschaft

 

11 Zurück zur Natur
Landschaftspflege mit vielen Helfern
Amelie Kollhoff

symbolisiert die Natur als Wohnzimmer und
Lebensmittelpunkt

Für die zeitversetzte Stereoaufnahme tückisch:
der Wind, der die Jacke bewegte.
 

11 Zurück zur Natur
Landschaftspflege mit vielen Helfern
Amelie Kollhoff

symbolisiert die Natur als Wohnzimmer und
Lebensmittelpunkt

Für die zeitversetzte Stereoaufnahme tückisch:
der Wind, der die Jacke bewegte.
 

Station 11, Landschaftspflege mit vielen Helfern

 

 

 12
Wegraine alter Triftwege wiederentdecken

Marius Witte
 

12 
Wegraine alter Triftwege wiederentdecken

Marius Witte
 

Station 12, Wegraine alter Triftwege wiederentdecken

 

 

13 Leben unter Bördepalmen
 

Hier zeigen sich die Grenzen der
Stereofotografie mit einfachsten Mitteln:
bewegte Objekte lassen sich mit
einer Kamera und zeitversetzten Aufnahmen
nicht fehelerfrei fotografieren.
Die statischen Elemente werden gut dargestellt,
was sich bewegt, ist als Phantombild für die
Augen nicht richtig wahrnehmbar.
Die Aufnahme wird mit Stereovorsatz wiederholt.

13 Leben unter Bördepalmen
 

Hier zeigen sich die Grenzen der
Stereofotografie mit einfachsten Mitteln:
bewegte Objekte lassen sich mit
einer Kamera und zeitversetzten Aufnahmen
nicht fehelerfrei fotografieren.
Die statischen Elemente werden gut dargestellt,
was sich bewegt, ist als Phantombild für die
Augen nicht richtig wahrnehmbar.
Die Aufnahme wird mit Stereovorsatz wiederholt.

Station 13, Leben unter "Bördepalmen"

 

 

 14 Naturerbe Europas: der Finkenberg

 

 14 Naturerbe Europas: der Finkenberg

 

Station 14, Naturerbe Europas: der Finkenberg

 

 

15 In Waldgesellschaft
Miriam Rausch

symbolisiert den Plan des Lebens
ohne Anfang und Ende

 

15 In Waldgesellschaft
Miriam Rausch

symbolisiert den Plan des Lebens
ohne Anfang und Ende

 

Station 15, In Waldgesellschaft

 

 

 16 Aus Acker wird Grünland
 

16 Aus Acker wird Grünland
 

Station 16, Aus Acker wird Grünland

 

 

17 Quellenberg
dem Wasser einen Tempel
Lisa Streilein

Zwischen den Säulen markieren blaue Ketten
mit Tropfen aus Plexiglas das ewige Rauschen.

Durch ihre Bewegung werden die Ketten
bei zeitversetzten Aufnahmen nicht sychron
aufgenommen und erscheinen im Bild
verschwommen oder sehr schwach.

 

17 Quellenberg
dem Wasser einen Tempel
Lisa Streilein

Zwischen den Säulen markieren blaue Ketten
mit Tropfen aus Plexiglas das ewige Rauschen.

Durch ihre Bewegung werden die Ketten
bei zeitversetzten Aufnahmen nicht sychron
aufgenommen und erscheinen im Bild
verschwommen oder sehr schwach.

 

Station 17, Quellenberg